Ozeane in der Klimakrise

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu den Folgen des Klimawandels im Pazifik und den Prognosen des IPCC-Sonderberichts zu den Ozeanen und Meeren

Bremen:

30.09.2019 | 19:30 Uhr

Übersee-Museum

Bahnhofsplatz 13 | Nähe Hauptbahnhof

Alle Beiträge werden simultan übersetzt

Der Eintritt ist kostenfrei

Gast: James Bhagwan, Fidschi

Im Rahmen seiner Rundreise durch einige deutsche Städte referiert der Generalsekretär der Pazifischen Konferenz der Kirchen über die Klimagerechtigkeit mit Blick auf die Ozeane

Schon seit Jahren hinterlässt der Klimawandel in den Ozeanen und Meeren seine Spuren. Die Wassertemperaturen und der Meeresspiegel steigen, gleichzeitig nehmen der Sauerstoffmangel und die Versauerung des Meerwassers zu. Dies hat Auswirkungen auf die Strömungen und Wettersysteme und verändert die marinen Ökosysteme weltweit tiefgreifend. Insbesondere der Zustand sensibler Ökosysteme wie der von Mangrovenwäldern, Seegraswiesen und Korallenriffen verschlechtert sich dabei zunehmend. Verstärkt wird dies zudem durch andere negative Einflussfaktoren wie Überfischung, Lebensraumverlust, Überdüngung oder die Einwanderung neuer Arten. Die Prognosen sind dramatisch und der „Sonderbericht über die Ozeane und die Kryosphäre in einem sich wandelnden Klima“ des IPCC präsentiert aktuell dazu den neuesten Stand der Wissenschaft.

Am deutlichsten zeigen sich die Folgen der Klimakrise in den Ozeanen für die Inselstaaten. Nicht umsonst also fordern diese seit vielen Jahren  eine ambitionierte internationale Klimapolitik. Die sozialen Auswirkungen der Klimafolgen sind für Ozeanien umfassend und existenzbedrohend. Gesundheit, Küstenschutz, Ernährung und Wasserversorgung sind betroffen. Ganze Kulturen und ihre Lebensweisen sind vom Untergang real bedroht. Vor allem die ärmsten Küstengemeinden sind am stärksten von einer intakten Meereswelt abhängig und haben nur wenige Kapazitäten um auf die Klimakrise zu reagieren. Hier, im Südpazifik, zeigt sich, dass Meer und Land als Einheit, als flüssiger Kontinent betrachtet werden müssen.

Während im globalen Norden der Küstenschutz mit dem Einsatz großer Finanzmittel verstärkt werden kann, bleibt den Menschen im globalen Süden oft nur die Flucht vor den sich häufenden Extremwettern und dem steigenden Meeresspiegel. Auf den Insel im Pazifik sind die Möglichkeiten auszuweichen begrenzt.

Die Veränderungen im Meer spiegeln sich direkt an Land wieder; und auch hier gibt es einen Nord-Süd-Gegensatz. Die Klimafolgen für Fischereiwirtschaft und Aquakultur können in den nördlicheren Regionen durchaus zu Steigerungen der Erträge führen, während in Richtung Äquator mit starken Einbüßen zu rechnen ist.

Der Fischerei in Ozeanien drohen Fangverluste, die regional die Ernährungssicherheit gefährden. Jahrzehntelang hat die Überfischung zahlreiche Fischbestände drastisch schrumpfen lassen, nun verschärfen klimabedingte Veränderungen diese Entwicklung zusätzlich. Verbreitungsgebiete verlagern sich aufgrund des Temperaturanstiegs. Die Ozeanversauerung führt zu einer geringeren Vermehrungsrate. Der Meeresspiegelanstieg gefährdet die für Jungfische wichtigen Küstenökosysteme. Die Abnahme des Sauerstoffgehalts im Meer lässt tote Zonen entstehen, mit denen die Fische ihre Habitate verlieren.

Wie sehr die Klimakrise den Lebensraum und das Leben der Menschen in Ozeanien verändert, was Küstengemeinden, Zivilgesellschaft und Kirchen dem entgegensetzen und was jetzt (klima)politisch getan werden muss, stellt Pastor James Bhagwan aus Fidschi zur Diskussion.

Fachseminar

Eine Möglichkeit zu einem intensiveren Austausch mit unserem Gast James Bhagwan, dem Generalsekretär der Pazifischen Konferenz der Kirchen, zu den Auswirkungen des Klimawandels im Pazifik und ihren gesellschaftlichen Konsequenzen mit Blick auf den aktuellen IPCC-Sonderbericht zu den Ozeanen und Meeren

30.09.2019 | 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Übersee-Museum | Bremen

Bahnhofsplatz 13 | Nähe Hauptbahnhof

Um Anmeldung für das Fachseminar in Bremen wird bis zum 28.09.2019 gebeten unter: contact@fair-oceans.info

Berlin:

Freitag, 27.09.2019, 15.00 bis 18.00 Uhr

Fachgespräch im Bundestag zum Thema Klima und Meere

Die Klimakrise und das Meer. Klimaschutz statt Korallensterben

Berlin, Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus

u.a. mit: Steffi Lemke MdB, Sprecherin für Naturschutzpolitik, Lisa Badum MdB, Sprecherin für Klimapolitik, Prof. Hans-Otto Pörtner, CO-Chair Working-Group II, Weltklimarat, Dr. Gerd Kraus, Thünen Institut für Seefischerei, Thilo Maack, Greenpeace Deutschland und Reverend James Bhagwan, General Secretary, Pacific Conference of Churches.

https://www.gruene-bundestag.de/termine/die-klimakrise-und-das-meer-klimaschutz-statt-korallensterben

Hamburg:

Samstag, 28.09. 2019,

12:00 Uhr: Vortrag auf der Greenworld Messe, Klimawoche

14:00 Uhr: Rede auf dem Rathausmarkt, 360Grad-Zelt, Klimawoche

„Voyaging through Rising Seas to the Island of Hope“

Für die pazifischen Inselstaaten ist der Klimawandel mehr als ein bloßes politisches Anliegen – er bedroht schon jetzt Menschen, Lebensräume und Lebensweisen.

Rev. James Bhagwan, Generalsekretär des Pazifischen Rats der Kirchen, aus Fidschi mit seiner pazifischen Perspektive auf Klimagerechtigkeit, Migration und Umweltschutz. Der Vortrag findet auf Englisch statt.

Sonntag, 29.09. – Hamburg

10:00 Uhr: Klimawochengottesdienst Hauptkirche St. Petri

Kiel:

01.10.2019, 19:30 Uhr

Öffentliche Abendveranstaltung Ozeane in der Klimakrise