Meeresoffensive 2020

Weichen stellen für Mensch und Meer!

2020 ist ein wichtiges Jahr für die Meere: in zahlreichen internationalen, europäischen und nationalen Prozessen stehen in diesem Jahr zentrale Weichenstellungen an. BUND, DEEPWAVE, DUH, Fair Oceans, Forum Umwelt und Entwicklung, NABU, Slow Food, WDC, WWF, gemeinsam mit Brot für die Welt, fair fish, Ozeanien Dialog, Reef Check, urgewald, der Schutzstation Wattenmeer und Waterkant haben mit Blick auf diese wichtigen Entscheidungen „Kernforderungen für eine Meeresoffensive 2020″ erarbeitet. 

Kai Kaschinski, Projektkoordinator, zur Beteiligung von Fair Oceans an der Meeresoffensive 2020: „Im Laufe dieses Jahres werden zentrale Weichenstellungen für den Meeresschutz getroffen. International wird unter anderem über die Zukunft des Tiefseebergbaus, der Hohen See und der Fischerei verhandelt. Trotz aller Bestrebungen zu ihrem Schutz, stehen die Ozeane durch den Ausbau von Offshore-Projekten, die industrielle Fischerei sowie die insgesamt wachsenden wirtschaftlichen Interessen enorm unter Druck. Diesen Widerspruch gilt es aufzulösen durch eine sinnvolle Verknüpfung von Meeresschutzgebieten und dem generellen Abbau schädlicher Belastungen wie dem Klimawandel, überhöhten Nährstoffeinträgen oder auch der Verschmutzung der Weltmeere durch Müll, Öl und Giftstoffe. Meeresschutz ist auf lange Sicht jedoch nur dann erfolgreich, wenn die Menschen an den Küsten in seine Gestaltung einbezogen und ihre Existenzgrundlagen erhalten werden. Der Meeresschutz muss deshalb demokratisiert werden. Beteiligungsrechte und Transparenz sind dabei Schlüsselelemente. Zudem muss die Nutzung der Meere und ihrer Ressourcen gerecht geschehen und entwicklungspolitische Probleme einbeziehen. Neue maritime Industrien dürfen die lokalen Küstenbevölkerungen nicht ihrer Zugangsrechte berauben und die Ernährungssicherheit oder den Küstenschutz gefährden. Unser Verhältnis zu den Ozeanen ist im Umbruch und wir müssen gemeinsam bestimmen wie es in Zukunft aussehen soll. Hier steht auch der Meeresschutz in der Verantwortung und muss soziale und ökologische Fragen zusammendenken.“ 

https://fair-oceans.info/wp-content/uploads/2020/03/Meeresoffensive-2020.pdf