Der World Oceans Day soll den Blick auf die weit reichende, globale Bedeutung der Ozeane und
Meere für Umwelt und Entwicklung lenken. Beispielhaft für die Situation der Menschen an den
Küsten der Welt und die aktuelle Gefährdung der marinen Ökosysteme sind der Pazifik und seine
Inselstaaten. Mit einer Wasserfläche, die größer ist als die Oberfläche unseres Nachbarplaneten
Mars und Gesellschaften, die besonders eng mit dem Meer verbunden sind, ist der Pazifik und die
Lösung der dortigen Probleme entscheidend für den Erfolg der internationalen Meerespolitik.

Die Tagung wird entlang verschiedener Entwicklungen im Pazifik und neuer Strategien des
Meeresschutzes übergreifende Fragen der internationalen Meerespolitik diskutieren. Im Mittel-
punkt werden dabei das Ziel für die Bewahrung und nachhaltige Nutzung der Ozeane und Meere
(SDG 14) in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, der aktuelle 10-Punkte-Plan des BMZ
zum Meeresschutz sowie die Problematiken des Tiefseebergbaus, der Fischerei und der Meeres-
verschmutzung stehen. Die Berücksichtigung maritimer Umwelt- und Entwicklungsfragen im
Rahmen der Ziele Nachhaltiger Entwicklung und des G7-Prozesses zeigt die wachsende Bedeutung
der Meerespolitik für die internationale Politik. Hierauf hat das BMZ mit der Verabschiedung eines
10-Punkte-Plans zum Meeresschutz reagiert.

Brot für die Welt, das Forum Umwelt und Entwicklung und Fair Oceans wollen diese neuen
Meeresstrategien und deren Ansätze zur Lösung der maritimen Probleme erörtern und mit Posi-
tionen deutscher Nichtregierungsorganisationen vergleichen und im Kontext wissenschaftlicher
Betrachtungen diskutieren. Referentinnen und Referenten werden die verschiedenen Aspekte
vorstellen, in mehreren Panels gemeinsam diskutieren und für einen anschließenden Austausch
zur Verfügung stehen.

Die Panels konzentrieren sich dabei auf folgende Fragestellungen:

• Die Ziele Nachhaltiger Entwicklung für die Ozeane und Meere – Erhält der internationale
Meeresschutz neue Impulse durch das SDG 14?
• Meeresschutz zwischen Umwelt und Entwicklung – Wie weit reichen die Ansätze der deutschen
Entwicklungspolitik für die Ozeane und Meere?
• Tiefseebergbau im Kontext der Blue Economy – Chance oder Risiko?

08.06.2016 PROGRAMM WORLD OCEANS DAY
Small Island Development States und marine Umweltprobleme –
Haben die pazifischen Inselstaaten eine Zukunft?
Dr. Helge Wendenburg, BMUB

Panel 1
Die Ziele Nachhaltiger Entwicklung für die Ozeane und Meere –
Erhält der internationale Meeresschutz neue Impulse durch das SDG 14?
Angefragt, Greenpeace
Dr. Klaus Schilder, Misereor
Marie-Luise Abshagen, Forum Umwelt und Entwicklung

Die Herausforderungen des internationalen Meeresschutzes
für die deutsche Entwicklungspolitik
Ingrid-Gabriela Hoven, BMZ (angefragt)

Panel 2
Meeresschutz zwischen Umwelt und Entwicklung –
Wie weit reichen die Ansätze der deutschen Entwicklungspolitik
für die Ozeane und Meere?
Uwe Johannsen, WWF
Francisco Marí, Brot für die Welt

Panel 3
Tiefseebergbau im Kontext der Blue Economy –
Chance oder Risiko?
Prof. Dr. Uwe Jenisch, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht
Dr. Matthias Haeckel, Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung
Kai Kaschinski, Fair Oceans